Vorwort

Bickenbach ist das Dorf der Menschen, die hier leben. Deshalb sollten diese Menschen auch gemeinsam entscheiden: Wie soll sich Bickenbach weiterentwickeln? Wie wollen wir jetzt und in Zukunft miteinander leben? Welche Rolle spielen wir gemeinsam in der Region? Diese Fragen hängen unmittelbar mit der größten sozialen Herausforderung überhaupt zusammen, mit der Klimakrise! Das ist ein globales Problem, das eine globale Lösung braucht. Doch globales Denken und lokales Handeln gehören zusammen. Ob wir tatsächlich eine Lösung finden, hängt wesentlich auch davon ab, ob wir auf lokaler Ebene zügig die richtigen Entscheidungen treffen. Angesichts des kritischen Zustandes der Erde, und damit ist nicht nur die Natur gemeint, bleibt nicht viel Zeit.

Frieden, Demokratie, Menschenrechte, etc. sind und bleiben wichtige Themen. Wir brauchen eine grundlegende Veränderung unserer Gewohnheiten, unserer Verhaltensweisen, unseres Denkens, eine Transformation in allen Bereichen: Verkehr, Energie, Landwirtschaft, Ernährung, Umwelt- und Artenschutz, Bauen und Wohnen, Arbeiten und Produzieren. Alles hängt miteinander zusammen, hängt voneinander ab. Deshalb müssen alle Maßnahmen sich an der Frage orientieren, welchen Beitrag sie dazu leisten, unsere Lebensgrundlagen zu erhalten. Viele Ressourcen schonende Lösungen, wissenschaftlich fundiert, liegen längst auf dem Tisch, - gehen wir es an! Es ist an der Zeit!

"Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit"

Friedrich Schiller, Dichter, Philosoph, Arzt

Wir stellen uns vor

KOMM,A steht für „Kommunale Alternative“. Diese Bezeichnung haben wir vor 20 Jahren gewählt, weil sie für unsere Haltung steht: fortschrittlich, sozial, ökologisch, emanzipatorisch, freiheitlich und demokratisch. Leider ist der Be-griff „Alternative“ im politischen Spektrum seit wenigen Jahren nicht mehr eindeutig zuzuordnen, was uns veranlasst, klar Position zu beziehen: Unsere Haltung hat sich seit unserer Gründung nicht verändert - Wir geben rechtspopulistischen Strömungen keinen Raum!

KOMM,A ist seit ihrer Gründung eine unabhängige Wähler*inneninitiative in Bickenbach. Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse der Kommune, bewahren uns die Unabhängigkeit von Parteivorgaben und haben die Freiheit, kreative, konstruktive und originelle Antworten auf die Fragen der Bickenbacher Zukunft zu entwickeln.

Unsere politische Arbeit ist seit jeher an ökologischen und sozialen Fragen orientiert. Sie stehen deutlicher im Mittelpunkt als bei anderen Partei-en, weshalb KOMM,A sich als politische Alternative etabliert hat.

KOMM,A steht für die zukunftsorientierte Ortsentwicklung von Bickenbach und die Interessen aller Bürger*innen. Transparenz und Teilhabe sind uns wichtig und bilden für uns bei örtlichen Entscheidungen die Grundlage.

Durch unsere Mitverantwortung im Gemeindeparlament und in den Ausschüssen wollen wir unseren Heimatort attraktiver und liebenswerter gestalten. Ein lebendiges und freundliches Miteinander steht dabei an erster Stelle.

Wir wollen mit Leidenschaft, Sachverstand und Vernunft eine soziale und ökologische Kommunalpolitik umsetzen. Die zentralen Themen sind Nachhaltigkeit in Ökonomie und Ökologie, eine soziale, integrative Ortsentwicklung, Mobilität in einer Metropolregion und Teilhabe am kulturellen Leben: Der Mensch steht im Mittelpunkt!

KOMM,A - Das sind Menschen verschiedener Generationen, Herkunfts- und Berufsgruppen.

Wir sind aus Bickenbachs BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hervorgegangen und sind seit über 40 Jahren kreativer Teil der kommunalpolitischen Arbeit, 20 Jahre davon als Wähler*inneninitiative. Mehr als 35 Bickenbacher*innen im Alter von 16 bis 75 Jahren engagieren sich aktiv in unserer Fraktion und in unserem Team.

KOMM,A ist eine Wähler*inneninitiative in der Organisationsform eines Vereines.

Alle Bürger*innen Bickenbachs können sich bei uns ohne Mitgliedszwang engagieren. Sowohl unsere Team- als auch die Fraktionssitzungen sind grundsätzlich öffentlich.

Wir finanzieren uns ausschließlich aus Spenden und erhalten keinerlei finanzielle Unterstützung oder Wahlhilfen von Parteien oder Organisationen.

Im Gemeindeparlament sind wir aktuell mit vier Sitzen, im Gemeindevorstand mit zwei Sitzen vertreten.

Mehr zu unserer Organisationsform erfahren Sie hier.